Kiebitz in Gefahr!


Stiftung Frauenwinkel
Gässlistrasse 1A
8856 Tuggen

Tel 043 844 49 51
Mobil   079 664 34 31
res.knobel@frauenwinkel.ch

Extrem trockener Frühling

Die Niederschlagsarmut im April und Mai hat zu starker Trockenheit geführt. Der Kiebitz als Wattvogel ist jedoch auf feuchte Standorte angewiesen. An diesen gelangt er an seine Nahrung – vorwieglich Insektenlarven, Würmer, Spinnen und andere Wirbellose. Den trockenen, harten Boden vermag der Kiebitz aber jedoch kaum zu durchbrechen.

Grosse Verluste

Die nicht erreichbare Nahrung hat zu grossen Verlusten geführt. Ein Grossteil der Jungbrut ist verhungert. Glücklicherweise hat die Natur für solche fälle eine Lösung bereit! Die Kiebitze bereiten bei einem Totalverlust ein neues Gelege vor.

Dringend auf Spenden angewiesen

Die grosse Anzahl an Nachgelegen führt zu einem massiv grösseren Betreuungsaufwand. Dies führt zu enormen Mehraufwänden für das Kiebitzprojekt. Die Stiftung Frauenwinkel kann diese ungeplanten Mehrkosten nicht aus eigenen Mitteln decken. Daher sind wir dringend auf Ihre Spende angewiesen. So können wir dem Kiebitz den gebührenden Schutz bieten und der zweiten Brut hat eine Chance geben.

Spenden gehen direkt ans Kiebitzprojekt: IBAN CH12 0077 7004 7425 5454 9, Stiftung Frauenwinkel, 8856 Tuggen.

> Spenden Sie jetzt!

> Zum Projekt

 

 

Stiftung Frauenwinkel - aktualisiert 4. Juni 2018

 

 

Spenden Pressespiegel